Bündner Eisstockverband BEV (Region Graubünden)

Der Bündner Eisstockverband wurde am 31. August 1973 gegründet. Mitglieder sind die Eisstockvereine von Tarasp, Sur En, St. Moritz, Davos, Brigels und Obersaxen. (Momentan "schlummernde" Vereine sind Klosters und Chur).


Damen und Herren EM in Litauen 2019

Bündnerinnen gewinnen EM-Silber

Die Schweizer Damenmannschaft mit den beiden Bündnerinnen Marta Bundi und Madlaina Caviezel, sowie Blazenka Bandur und Bernadette Roelli gewinnt an der EM in Litauen sensationell die  EM-Silbermedaille im Mannschafts-Zielwettbewerb! Die  Schweizerinnen erreichen 306 Punkte und verweisen Italien mit 303  Punkten auf den 3. Rang. Europameisterinnen werden die Damen aus  Deutschland mit 321 Punkten. Österreich muss sich mit 298 Punkten mit  dem vierten Rang begnügen. 

Im Jubel der Damen laufen auch die Schweizer Herren zur Höchstform  auf: Auch Tobias Bischoff, Thomas Biedermann, Armin Wyss und der Bündner Martin  Caspar gewinnen im Mannschafts-Zielwettbewerb mit 314 Punkten die  Silbermedaille! Erst mit den letzten Versuchen konnte sich Österreich  absetzen und EM-Gold gewinnen. Die Bronzemedaille geht an Deutschland.

Medien:


Eisstock Bündnermeisterschaft 2019 in Scuol

Alle Titel gehen nach Sur En

Der ES Sur En gewinnt acht von zwölf Medaillen an der Eisstock Bündnermeisterschaft in der Eishalle Gurlaina in Scuol.

Hier geht es zur Rangliste der Bündnermeisterschaft 2019.



Junioren EM 2019 in Peiting

Junioren U23 erreichen den 4. EM-Rang

Die Junioren-Nationalmannschaft hat an der diesjährigen Eisstock-Europameisterschaft in Peiting (D) im Mannschaftsspiel den vierten Rang erreicht. Das Schweizer Team, mit dem Bündner Orlando Bass (ES Sur En), den Geschwistern Svenja und Klemens Buchs (ESC Zweisimmen-Rinderberg), sowie Sebastian Martin (ESC Soorsischliifer), konnte damit das letztjährige Exploit, mit dem Gewinn der Bronzemedaille an den Weltmeisterschaften in Amstetten (A), nicht wiederholen. Während im vergangenen Jahr einfach die Resultate der Vor- und Rückrunde zählten, fand in diesem Jahr ein Finaldurchgang der besten vier Mannschaften nach dem Page-Playoff-System statt. Die Schweizer konnten sich nach der Vor- und Rückrunde als Vierte für die Finalspiele qualifizieren. 

Im Playoff-Halbfinal (Dritter gegen Vierter) musste die Schweiz am Samstag wiederum gegen Italien antreten. Die Schweizer zeigten ein starkes Spiel, haben aber vergeblich auf einen Fehler der favorisierten Italiener gewartet. Schlussendlich ging die Partie mit 8:20 Punkten verloren, was für die Schweizer U23-Mannschaft den vierten Rang bedeutete. Die Italiener haben anschliessend auch Österreich bezwungen und unterlagen im Final Deutschland.

Medien:


Bündner Sport Jahrbuch 2018


Impressionen