IOC Session in Tokio stimmt für die volle Anerkennung der IFI

IOC Session in Tokio stimmt für die volle Anerkennung der IFI

  • Datum: 27. Juli bis 29. November

Die International Federation Icestocksport (IFI) ist geehrt, bekannt zu geben, dass die IOC Session in Tokyo für die volle Anerkennung der IFI gestimmt hat. Das Votum der Session erfolgte einstimmig für die insgesamt sechs Internationalen Verbände, darunter die International Federation Icestocksport.

Das IOC Exekutivkomitee (IOC Executive Board) hatte im Juni 2018 die provisorische Anerkennung durch das IOC ausgesprochen. Die IOC Session hat durch ihre Abstimmung heute gewürdigt, dass die IFI eine hervorragende Entwicklung in den Jahren seit der vorläufigen Anerkennung erreicht hat.

Gleichzeitig mit dem Votum über die volle Anerkennung der IFI hat die IOC Session über weitere fünf Verbände abgestimmt, wobei das Votum einstimmig ausfiel:

International Cheerleading Union (ICU) – provisorisch anerkannt in 2016

International Federation of Muaythai Associations (IFMA) – provisorisch anerkannt in 2016

International Sambo Federation (FIAS) – provisorisch anerkannt in 2018

World Association of Kickboxing Organisations (WAKO) – provisorisch anerkannt in 2018

World Lacrosse (WL) – provisorisch anerkannt in 2018

 
"Die IFI ist glücklich und stolz über die Entscheidung der IOC Session, die eine starke und positive Entwicklung unseres Verbandes würdigt", erklärte IFI Präsident 
Christian Lindner.
 
„Die IFI ist fest entschlossen, auf diesem Weg weiter zu gehen, die Kriterien des IOC 
ganz erheblich zu erfüllen und unseren Wintersportverband in den Bereichen Sichtbarkeit, 
Ansprache der Jugend und Sportpräsentation weiter zu entwickeln, um bereit für das 
Olympische Programm zu werden. Wir danken den IOC Mitgliedern für ihre einstimmige Unterstützung. Präsident Thomas Bach und dem Executive Board, den Mitarbeitern des IOC 
Sportdepartments für ihre Glückwünsche und den Ausdruck des Wunsches auf weitere erfolgreiche Zusammenarbeit 
zur Entwicklung von Eisstocksport“.